Hazel McNellis

Books are my world

0 Anmerkungen

Aktuelle Entwicklungen - Die 2. Auflage ist da! \o/

Hallo liebe LeserInnen,

wieder ist eine Woche vorbei und - Gottseidank! - mein Tief der vergangenen Woche gehört wieder der Vergangenheit an. *wohoo*

Da mein Mann in dieser Woche Nachtschicht hat und dementsprechend die Hälfte des Tages mit Schlafen zubringt, ist es ein Leichtes für mich, volle Möhre ins Manuskript einzutauchen.

Montag

Heute fiel es mir zunächst noch etwas schwer, dennoch habe ich ein bisschen geschafft.
Stand: 22,649 überarbeitete Worte.

Dienstag

Ich sitze bereits um 8:30 vor dem Computer und mache mich an die Arbeit. Ich spüre: Dies wird ein guter Tag! *yay*

Mittwoch

Gestern habe ich ziemlich viel geschafft, bevor mich eine weitere Migräne außer Gefecht gesetzt hatte (das erklärt das vorangegangene Leistungshoch *haha*), und auch heute habe ich mich zumindest bemüht, die Disziplin zu halten. *lol* Das Problem: Die Geschichte von “Magie der Welten" wird noch einmal umgebaut und ein klein wenig anders strukturiert. Ich habe einige Szenen, die mir bisher eigentlich halbwegs gut gefallen haben, gestrichen (oder zumindest erstmal ausgeklammert) und stattdessen neue eingebaut, die dem Zweck dienlich sein sollen. *gg* Dadurch gibt es z.B. heute einen Punkt, an dem der Anschluss zur restlichen Geschichte gelingen muss.
Zurzeit fühlt sich die Überarbeitung an, als wäre mein Manuskript wie ein Puzzle auseinandergefallen und ich muss nun versuchen, die Teile wieder in die richtige Reihenfolge zu bringen… Es ist nicht leicht, aber ich bleibe dran! :)
Heutiger Stand: 32,821 überarbeitete Worte.

Donnerstag

Heute ist einer dieser Tage, an denen die Arbeit nur schleppend vorangeht. Kennt ihr bestimmt auch, oder? Ich sitze wieder seit 8:30 am Schreibtisch und nun ist es 11:15 Uhr. Ich bin müde und es scheint mir, als würde ich die Migräne die ganze Woche schon nicht völlig los. Ich habe zwar keinen Kopfschmerz (*toitoitoi*), aber ich spüre, wie die nächste Attacke in den Windungen meines Hirns lauert. :(
Stand: 34,338 überarbeitete Worte.

Freitag

Heutiger Stand: Magere 34,683 überarbeitete Worte. Das ist nicht viel, was ich heute geschafft habe. Ich musste erst noch einmal das “goße Ganze” betrachten, weil ich sonst den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehe… Daher habe ich mir die Handlungsebene mit sämtlichen Szenen auf einen Zeitstrahl gepackt. Warum?
a) Damit ich den Überblick darüber habe, wieviel Zeit innerhalb der Geschichte vergeht und
b) um auf einem Blick erkennen zu können, wo die Spannung erhöht werden kann.
Möglicherweise wäre es klüger gewesen, solch eine Zeitachse direkt zu Beginn anzufertigen. *haha* Aber ich neige wohl dazu, solche Dinge erst dann anzugehen, wenn sie WIRKLICH nötig sind (sprich: Wenn ich feststecke). *lol*

Samstag + Sonntag

Bislang (es ist jetzt Mittagszeit) kam ich nicht wieder dazu etwas am Manuskript zu tun. Insbesondere, da es einen umfangreichen Abschnitt gibt, den ich verändern bzw. in dem noch einzelne Szenen hinzugefügt werden müssen, die ich natürlich erst einmal noch schreiben muss… *seufz*
Stattdessen aber (!) gibt es nun die Taschenbuchausgabe von “Gefangene der Welten" zu kaufen! \o/ Sie kostet 13,50 € (im Moment nur erhältlich über den epubli-Buchshop, da diese die Informationen zur neuen Ausgabe erst an den Handel weiterleiten müssen). Diese Taschenbuchausgabe (ISBN-13: 978-3-7375-0768-4) beinhaltet auch ein etwas abgeändertes Cover, das ich übrigens auch für die überarbeitete Version des ebooks verwendet habe. Hier ein Vergleich zwischen den beiden (oben die alte Version, unten die verbesserte Version):

Mir persönlich gefällt die Änderung des Schriftbildes ganz außerordentlich und soviel kann ich verraten: Dieses Format der Schrift wird sich durch die ganze Trilogie ziehen. *yay* Ihr dürft euch also in jedem Fall über eine einheitliche Darstellung in dieser Hinsicht freuen! ;)

Wochenfazit

Im Endeffekt habe ich in dieser Woche ~ 12,000 Worte überarbeitet. Das ist eine schöne Zahl, ganz nett, ja doch. Allerdings denke ich, das hätte durchaus besser laufen können. In drei Wochen geht das Studium weiter und da möchte ich die dritte Korrektur des Manuskriptes sehr gerne beendet haben. D.h. rein rechnerisch müsste ich den Aufwand wieder etwas erhöhen, sodass ich einen wöchtenlichen Schnitt von ~ 15,000 bis 20,000 Worten erreiche. :) Puh, das bedeutet weiterhin viiiiel Arbeit, aber ich schaff das, davon bin ich überzeugt! *YES* \o/

Irgendein schlauer Spruch (ich glaub aus China) besagt, jede große Reise beginnt mit einem kleinen Schritt. Daran will ich mich fortan orientieren. :)

Bis dahin!
Beste Grüße,
eure Hazel :)

Abgelegt unter aktuelles schreiben amediting überarbeitung korrektur lektorat weltentrilogie romantic fantasy romance schriftsteller selfpublishing selbstverlag indieautor being an author writer writing writerslife writing tips schreibtipp zeitstrahl fantasy romantasy paranormal romance magie gefangene der welten magie der welten trilogie cover epubli manuskript

7.960 Anmerkungen

They’re never just books.

They’re whole worlds bound in paper and ink and spines. They’re the friends who never left you behind, the ones who were always there when the rest of the world wasn’t, the ones who turned a rainy day into an adventure.

They’re the ones that didn’t care that you were a little overweight, that you had glasses or flat feet or had to use an inhaler at the thought of a mile run.

They’re the ones that didn’t laugh or make fun.

They’re the ones who encouraged you to think, to work, to create, that showed it was a worthy endeavor to put words to paper. They’re the ones who inspired, pushed you to make your own worlds, your own stories.

Like a symbol of scientific notation, stories are an immense force of the universe bound within the confines of something as small as a paperback.
They’re Never Just Books | BOOK RIOT (via bookriot)

(via thelittlebookish)